Wir bringen euch aufs digitale Pferd!

Digitale Transformation: Deutschland und das digitale Pferd

Deutsche Unternehmen liegen im Bereich Digitalisierung und Digitale Transformation weit zurück. Wie ist die Faktenlage, welche Maßnahmen werden empfohlen – und welche Rolle spielen Kooperationen mit anderen Unternehmen?

Wir bringen euch aufs digitale Pferd

Erster Eindruck: Ernüchternd.

Schaut man sich die aktuellen Zahlen an, so wird schnell klar, dass Deutschland gewiss nicht zu den Top-Vorreitern der Digitalen Transformation gehört. Vielleicht hat das auch etwas mit der „German Angst“ zu tun. Der kritische, vorsichtige und hinterfragende Umgang der Deutschen mit Innovationen ist sicherlich an manchen Stellen nicht verkehrt. Aber behindert er deutsche Unternehmen vielleicht zu sehr?

In einer Studie der Beratungsfirma etventure bewerteten die befragten Unternehmen die Digitalisierung in Deutschland mit einer Durchschnittsnote von 3,3 (auf einer Skala von 1 bis 6). 13 Prozent der Unternehmen vergaben sogar die Note „mangelhaft“. Ein „sehr gut“ vergaben nur 3 Prozent der befragten Unternehmen.

Obwohl anscheinend ein deutliches Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Digitalisierung deutscher Unternehmen herrscht, sind rund 36 Prozent der deutschen Unternehmen als Nachzügler in diesem Bereich einzustufen. Das geht aus einem Artikel der Wirtschaftswoche zur Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) hervor. Nur 5 Prozent gelten als Vorreiter. Im Vergleich: In den USA beträgt der Anteil digitaler Vorreiter ca. 25 Prozent.

Etventure zufolge sind die größten Hemmnisse der digitalen Transformation im Unternehmen erstens: die Verteidigung bestehender Strukturen, zweitens: die fehlende Erfahrung bei nutzerzentriertem Vorgehen und drittens: blockierende Sicherheitsanforderungen. Weitere Punkte für das fehlende Umsetzen unternehmensspezifischer Digitalisierungsstrategien sind beispielsweise Zeitmangel, fehlende Flexibilität, oder die „Scheu vor notwendigen weitreichenden, radikalen und disruptiven Entscheidungen“ (Studie Digitale Transformation 2018 von etventure).

Digitale Transformation erfolgreich umsetzen

Doch genug mit den Zahlen und Fakten. Was können deutsche Unternehmen besser machen? Schon jetzt haben sich einige Maßnahmen zur Gestaltung der Digitalen Transformation bewährt. Laut etventure gaben die befragten Großunternehmen an, beispielsweise die folgenden Aktivitäten umzusetzen:

  • Verstärkung der digitalen Weiterbildung der Mitarbeiter (72 Prozent)
  • Verstärktes Recruiting von Digital-Experten (46 Prozent)
  • Beauftragung einer Unternehmensberatung oder eines externen Dienstleisters (46 Prozent)
  • Einrichten einer internen digitalen Einheit (44 Prozent)
  • Integration von Methoden zur agilen Produktentwicklung (43 Prozent)

Offenheit für andere Branchen und Unternehmen

Wer in der komplexen digitalen Welt vorn mitspielen möchte, der benötigt branchenübergreifende Kooperationen. Ein Denken außerhalb des eigenen Unternehmens wird zunehmend wichtiger. Ein gutes Beispiel für die gelungene Umsetzung dieser Partnerschaften ist die Robert Bosch GmbH. Diese kooperiert seit 2017 mit IBM, es geht um die Bereiche Internet of Things (IoT)und Industrie 4.0. Ziel ist unter anderem die zukünftig automatische Aktualisierung von vernetzten IoT-Geräten.

„Das Internet der Dinge verändert sich selbst und alles um uns herum – im Berufs- und Privatleben. Es werden nur diejenigen Unternehmen erfolgreich sein, die fähig sind, in Ökosystemen zusammenzuarbeiten“, so Dr. Rainer Kallenbach, CEO von Bosch Software Innovations in einer betreffenden Pressemeldung des Unternehmens. Und diese Partnerschaft ist bei Weitem nicht die Einzige des Unternehmens.

Zur Schaffung besagter Ökosysteme gehört übrigens auch die Zusammenarbeit mit Startups. Laut etventure arbeiten inzwischen 38 Prozent der befragten Unternehmen mit Startups zusammen, 15 Prozent planen eine Zusammenarbeit.

Wir bringen euch aufs digitale Pferd

Die wissenswerft GmbH hat jahrelange Erfahrung im digitalen Bereich und unterstützt andere Unternehmen bei ihrer Digitalen Transformation. Neben der Beratung und dem Austausch von Erfahrungen können wir die Digitalisierung eures Unternehmens auch mit der Entwicklung einer Business App unterstützen. Warum Business Apps sich bestens zu diesem Zweck eignen? Das könnt ihr hier nachlesen.

Fazit: Digital statt nur dabei!

Oftmals stehen sich die Unternehmen bei der Umsetzung der Digitalisierung selbst im Weg. Das Beibehalten alter Strukturen lässt bislang noch wenig Wandel zu. Dabei ist die Digitale Transformation ein Thema, welches sich heute nicht mehr so einfach ausklammern lässt – aus gutem Grund. Allein die Angabe von 63 Prozent der Unternehmen, ihre Digitale Transformation habe zu mehr Attraktivität als Arbeitgeber geführt, sagt schon vieles aus.

Sei es nun also anhand der oben genannten Maßnahmen, der Zusammenarbeit mit einem Startup oder einer Business App: Die digitale Transformation wartet schon.


Die komplette Studie zur Digitalen Transformation von etventure 2018 könnt ihr hier herunterladen.


Was dich noch interessieren könnte:

Part 1 – Warum sich eine Business App für Unternehmen lohnt

Digitale Denkweise

Der digitale (Kultur-)Wandel und der Fachkräftemangel

Marie Vogt
Marie Pauline Vogt About the author

Marie ist seit Juni 2018 bei der wissenswerft tätig und unterstützt das Team in den Bereichen Marketing und Kommunikation.